Logo
Christian Friedrich Daniel Schubart

Liebe im Kerker
(1782/87)

H- ist der Ort, wo ich gefangen bin.
In Banden wein ich hier mein Trauerleben hin,
Und immer dennoch bleibt dies unglückvolle Leben
Der Liebe Tyrannei zum Opfer hingegeben.
Gezwungen tugendhaft, weil du nicht bei mir bist,
Fluch ich der Unschuld oft, die mir beschwerlich ist.
Noch bis zur Wut verliebt, soll ich die Liebe zwingen!
Wie schwer, wie grausam ist's, bei meiner Pein zu ringen,
Ach, eh einmal die Ruh dies arme Herz erquickt,
Eh die Vernunft einmal die Glut in mir erstickt; 
Wie oft, wie oft werd ich noch lieben, noch bereuen, 
Verlangen, hassen, flehn; verzweifeln, suchen, scheuen! 
Mich  m i r  entreißen - ja! - denn dies gebeut die Pflicht. 
Und alles will ich tun, nur dich vergessen nicht.


www.schubbi.org wird gehostet auf mellifont, einem Server im LAN von Internet Ulm/Neu-Ulm e.V.